Es war einmal ein kleiner Junge, der in Grenadas hübscher Hauptstadt St. George‘s lebte. Als er älter wurde, ging er nach Kanada an eine große Theaterschule und wurde ein berühmter Geschichtenerzähler. Immer hörten ihm alle Kinder mit Begeisterung zu. Doch eines Tages stand ein kleines dunkelhäutiges Mädchen auf und fragte ihn: “Kennst du auch ein Märchen mit einer schwarzen Prinzessin?“

Von Bernhard Grdseloff

Richardo Keens-Douglas kannte keines und das gab ihm zu denken. “Also habe ich mich hingesetzt und die Muskatnuss-Prinzessin geschrieben.“ Das Märchen handelt auf der Gewürzinsel Grenada, wo Muskatnüsse das wichtigste Produkt sind.  Nur zur Erntezeit erscheint die Prinzessin, die hoch oben im Regenwald beim großen Kratersee lebt. Die Geschichte vom kleinen Mädchen, das sich auf die Suche nach diesem Idol macht und dafür reich belohnt wird, ermutigt Kinder in der ganzen Karibik, ihren Träumen zu folgen und an sich selbst zu glauben.

Autor Keens-Douglas ist selbst eine Art Muskatnuss-Prinz. Als jüngster von sieben Kindern  folgte er mit 17 Jahren  seinen Träumen, verließ Grenada und wurde in Kanada zum Star. Er moderierte Radio- und Fernseh-shows, schrieb mehrere preisgekrönte Musicals und trat in Theatern auf, in denen auch internationale Berühmtheiten wie Peter Ustinov und Maggie Smith spielten.

“Vor allem bin ich aber ein Geschichtenerzähler“, sagt der Dramatiker. “Ich gehe in Schulen in Kanada und USA, wo viele Kinder zu Hause nie ein Märchen hören.“ Die Begeisterung fürs Erzählen wurde Keens-Douglas in die Wiege gelegt: “Abends saßen wir auf der Terrasse und hörten die alten Volkssagen Grenadas “, erinnert er sich. “Von der bildhübschen ‚Diablesse‘ mit einem Menschen- und einem Kuhfuß, die den Männern die Seele nimmt und Kinder entführt, vom Loup Garou, einer Vampirgestalt, die als Feuerball durch die Luft fliegt, und vom Baku, einem boshaften Zwerg in einer  Flasche.“

In seinen eigenen Erzählungen verknüpft der Künstler die alten karibischen Sagengestalten mit Problemen der heutigen Zeit. Seit ihn das kleine Mädchen nach der schwarzen Prinzessin fragte, schrieb er insgesamt 12 Kinderbücher. Das Märchen von der Muskatnuss-Prinzessin, das 1992 erstmals erschien, ist inzwischen zum Volksmärchen Grenadas geworden.

“In meiner Kindheit“, erinnert sich Keens-Douglas, der inzwischen wieder in seiner Heimat lebt, “gab es keine Kinderbücher, wo Menschen vorkamen, die so aussehen wie ich – für mich ist es wichtig, das zu ändern!“